Presseinformation

9. Juli 2010


Das faszinierende Bild einer kurzen Epoche
Literarisch-musikalische Revue "Sommer `39" kommt erstmals in Köln auf die Bühne

Ein beeindruckendes Projekt wird Anfang September erstmals auch in Köln zu sehen sein. In der literarisch-musikalischen Revue "Sommer `39" dreht sich alles um die Zeit zwischen März und September 1939, die letzten Monate vor dem deutschen Angriff auf Polen und dem Zweiten Weltkrieg. Wie im gleichnamigen Buch von Werner Biermann, das die Vorlage lieferte, werden historische Ereignisse und persönliche Situationen und Stimmungen einzelner Menschen ineinander verwoben - ein europäisches Panorama, eine Collage von Szenen, die auf den Krieg zulaufen, und zugleich eine faszinierende Revue der bekannten Schlager und Chansons jener Zeit.
Es ist der Sommer, in dem Hitler alles daransetzt, den Krieg herbeizuführen, in dem der junge Student John F. Kennedy nach Europa kommt, der Pianist Wladyslaw Szpilman im Warschauer Rundfunk als Chopin-Interpret glänzt, Jean Paul Sartre und Simone de Beauvoir mit einer jungen Frau in Paris ein sexuelles Trio bilden, Thomas Mann zur letzten Europareise vor dem Krieg aufbricht; der Sommer, in dem Zarah Leander singt „Kann denn Liebe Sünde sein" und sich ein Liebespaar aus Siegburg wegen „Rassenschande" das Leben nimmt, Max Schmeling zwei jüdischen Jungen das Leben rettet und Lale Andersen den Song von der Lili Marleen aufnimmt. Der aus Deutschland vertriebene Marcel Reich, der sich in Polen Ranicki nennt, wartet auf den Krieg wie auf eine Erlösung, während in Köln das Hänneschen-Theater unverdrossen antisemitische Stücke spielt und der von den Nazis aus Köln vertriebene Ex-Oberbürgermeister Adenauer in Rhöndorf auf Rückkehr sinnt. Der Chemiker Bruno Tesch wartet auf ein Riesengeschäft mit seinem neuen Ungeziefervernichtungsmittel Zyklon B, und ein neunjähriger Junge in Euskirchen, der spätere Schriftsteller Heinz Küpper, träumt davon, SS-Offizier zu werden. Am 1. September '39 unterbricht eine Bombe das Chopin-Spiel Szpilmans im Warschauer Sender jäh und für lange.
Die Idee zu dieser Revue entstand bei einer „Spinnerei unter Frenden": Der Verfasser des Buches "Sommer `39", der renommierte Autor und Filmemacher Werner Biermann, der Höhner-Musiker Hannes Schöner und der erfahrene Regisseur Joachim Lang entwickelten gemeinsam das Konzept für ein innovatives Format, eine literarisch-musikalische Revue. Mit herausragenden Akteuren brachten sie "Sommer `39" erstmals im September 2009 auf die Bühne. Der brasilianische Countertenor Edson Cordeiro begeisterte mit seinen herausragenden Interpretationen von Zarah Leander-Liedern ebenso wie Hannes Schöner mit dem Hans Albers-Hit "Goodbye Johnny" und mit Gershwins "Summertime" oder wie Gloria Gray mit Lale Andersens "Lili Marleen" und Anke Beuth mit „J'attendrai". Diese außergewöhnliche und packende Bühnenshow, diese „fesselnden Geschichtsstunde" (Kölner Stadtanzeiger) mit ihrem „faszinierenden Wechselbad der Gefühle" (Kölnische Rundschau) kommt jetzt auch in Köln auf die Bühne.
Ebenso wie bei der Premiere in Bad Münstereifel wird Werner Biermann als Chronist die Ereignisse jenes Sommers erzählen, unterstützt von bekannten Schauspielern und Sprechern wie Bernt Hahn und Renate Fuhrmann. Auch der Countertenor Edson Cordeiro, das „musikalische Weltwunder" (New York Times) und Gloria Gray werden wieder dabei sein, ebenso die großartige Chanson-Sängerin Anke Beuth.
"Sommer `39" wird am 2. September im Theater am Tanzbrunnen aufgeführt. Karten sind über Köln Ticket erhältlich.

Weitere Informationen:
Christian Bügel
NEXXTWERK
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
50672 Köln
T. 0221.84687115
F. 0221.84687118
cb@nexxtwerk.de